Ziegenhainer Wahrzeichen ist am 9. Februar gefallen

Alte Eiche "Zur Eiche" ist verschwunden

Nachdem im Herbst große Pilzausblühungen am Stamm der sicher gut 200jährigen Eiche festgestellt wurden, wurden Zweifel an der Standfestigkeit des Ziegenhainer Wahrzeichen laut.

Eine eingehender Untersuchung der unteren Naturschutzbehörde des Kreises Altenkirchen kam dann zu dem Ergebnis, dass der Baum nicht mehr standsicher ist. Der Pilz wurde als agressiv eingestuft und es mußte von einer bereits fortgeschritten Schädigung im unteren Stammbereich ausgegangen werden.

So rückt dann am 9. Februar eine Spezialfirma mit Steiger an und säge den mächtigen Baum Stück für Stück und innerhalb eines Tages herunter.

Das alles passierte sehr umsichtig, da der Baum dirket neben dem Wohnhaus von Familie Koziollek steht. Auch eine Freileitung und eine Straßenlaterne waren zu beachten. Alles ging aber ohne Beschädigungen über die Bühne.

So haben wir nun das mächtigste Wahrzeichen der Ortes verloren, gut 200 Jahre Ziegenhainer Geschichte. Und jede Menge in Holz gebundenes CO2.

Eine kleine Eiche, die wohl aus einer Eichel des Baumveteranen gekeimt ist, steht aber ganz in der Nähe und die Koziolleks wollen diesen kleinen Urenkel der Eiche stehen und wachsen lassen.

Somit geht die Linie in eine neue Generation über, die hoffentlich bald auch wieder als Baum wahrgenommen werden kann.

Auf Wiedersehen alter Freund!

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.